Allgemein

    Schoko-Mousse Torte mit Schoko Mirror Glaze ohne Gelantine

    Hallo Leute,

    nach monatelanger Pause bin ich zurück mit einem recht langen Rezepttitel und einer Schokotorte,  dessen Rezept ich gerne mit euch teilen möchte.

    Aber zunächst einmal als Info zu meiner langen Abwesenheit: In den letzten Monaten ist sehr viel passiert: Trauriges, erfreuliches, wunderbares und vor allem viel Zeit intensives.

    Zu aller erst begann alles mit dem traurigen Abschied von meinem geliebten rot getigerten Kater, Pidi, der auf meinem Insta-Profil zu sehen ist. Er hat mich in meinem Leben durch Höhen und Tiefen für 18 Jahre begleitet und ist mit mir erwachsen geworden aber ihm zu Liebe musste ich ihn gehen lassen. Nach diesem Tiefschlag, den es zu verdauen gab, hatte ich aber genug zu tun um mich abzulenken, da mein Freund und ich es nach Jahren der Suche erfreulicherweise geschafft haben eine neue Wohnung in Hamburg zu finden.

    So etwas ist bekanntlich mehr als schwer und umso größer war die Freude in unsere Traumwohnung zu ziehen. Mit großem Balkon und Mädels, haltet euch fest, einem Ankleidezimmer <3. Ich bin also im Immobilienhimmel angekommen, musste aber für weitere Back-Eskapaden erst meine Küche erweitern, da ich zunächst keine brauchbare Arbeitsplatte für meine geliebten Tortenverzierungen hatte. Bis diese endlich geliefert wurde, gab es in der neuen Wohnung aber nach dem Umzug genug zu tun und alles war fertig für das wunderbare Ereignis, nämlich der Hochzeit meines großen Bruders. Was ist also das Beste Geschenk, das ich meinem coolen großen Bruder und meiner Schwägerin machen kann? Natürlich backe ich die 4-stöckige Hochzeitstorte. Also wie gesagt, ich habe so einige erlebt und die Hochzeitstorte will ich euch natürlich nicht vorenthalten, allerdings gibt es die erst zusehen, wenn auch die Bilder des Fotografen da sind.

    Aus diesem Grund fange ich mit einer Torte an, die ich bereits vor einiger Zeit zum Geburtstag einer ehemaligen Kollegin gebacken habe. Dabei handelte es sich, wie der Titel schon sagt, um eine Schoko-Mousse Torte, die ich mit einer Mirror Glaze überzogen habe. Diese enthält keine Gelantine, sonder Agar Agar und schmeckt passend dazu schön schokoladig.

    Hier bekommt ihr einen Eindruck, wie das gute Stück ausgesehen hat:

    Wie man sieht, habe ich zusätzlich zur Mirror Glaze, noch ein Körbchen aus Zucker gemacht, das mich bei der Herstellung fast um den Verstand gebracht hat. Aber mit dem Endresultat, war ich doch sehr zufrieden. Dabei handelt es sich um in der Pfanne geschmolzenen Zucker, den ich mit einem Kochlöffel mehr oder weniger filigran über einem Metallschöpfkelle habe fließen lassen. Zudem sind unten am Rand noch mit Zucker angeröstete Mandeln angebracht

    Nun aber zum Kuchen, seinem Innenleben und den Zutaten:

    Was man wissen muss ist, dass die Torte innen aus Schokobiskuit, einem Himbeerspiegel und einer Schokomousse besteht. Mirror Glaze muss auf eine kalte, möglichst glatte Oberfläche aufgetragen werden. Daher habe ich meine Silikonbackform mit einem Durchmesser von 20,5 cm benutzt, in die die Schokocreme eingefüllt wird, dann kommt der Himbeerspiegel und der Boden mit einem Durchmesser von jeweils 18cm. So bleibt die Schokocreme am Rand und der Boden und der Fruchtspiegel in der Mitte. Leider habe ich davon in meiner alten chaotischen kleinen Küche keine Fotos, wenn ich mich mal wieder an eine Mousse Torte mit Glaze mache, berichte ich euch aber davon.

    Schoko-Mousse Torte mit Mirror Glaze

    Print Recipe

    Ingredients

    • Für den Biskuitboden:
    • 3 Eier
    • 110 g Mehl
    • 15 g Backkakao
    • 1 TL gestrichenes Backpulver
    • 2 EL Wasser
    • 95 g Zucker
    • 1 Pck Vanillezucker
    • Für den Himbeerspiegel:
    • 150 g pürierte Himbeeren
    • 5 g Agar Agar
    • 50 ml Wasser
    • Für die Schokomousse:
    • 500 g Mascarpone
    • 500 g Sahne
    • 200 g Zartbitterkuvertüre
    • 200 g Vollmilchkuvertüre
    • Für die Schoko Glaze:
    • 10 g Agar Agar
    • 130 ml Wasser
    • 125 g süße Kondensmilch
    • 170 g Zucker
    • 150 g weiße Kuvertüre
    • 50 g Zartbitterkuvertüre

    Instructions

    1

    Zunächst bereitet ihr wie gewohnt einen Schoko-Biskuitboden in einer 18er Backform oder einem Backring zu. Die benötigten Mengen findet ihr in der Zutatenliste. Zur Erinnerung:

    2

    Eier trennen und Eiweiß mit 1/3 des Zucker schaumig aufschlagen in eine Schüssel geben, Eigelb mit dem restlichen Zucker und dem Wasser ebenfalls aufschlagen und auch in die Schüssel geben. Mehl, Backpulver und Kakao darüber sieben und alles vorsichtig unterheben. Das Ganze kommt dann bei 180° in den Ofen für ca. 15min.

    3

    Dann ist der Himbeerspigel dran, dafür wird das Agar Agar mit dem Wasser verrührt und in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmt. bis es anfängt zu kochen. Nach dem Aufkochen, kann man die Platte vom Herd nehmen und die pürierten Himbeeren dazu geben. Zum Abkühlen kommt die Maße in auslaufsichere Form ebenfalls mit ca. 18cm Durchmesser. Ich habe eine entsprechende Glasschüssel, man kann aber auch eine Silikonform nehmen oder einen Backring mit Folie auskleiden.

    4

    Zu guter Letzt kommt die Schokomousse. Dafür erhitze ich 250g Sahne im Wasserbad mit der Kuvertüre und lasse alles schmelzen. Ist diese Masse (eigtl. eine einfache Ganache) abgekühlt schlage ich die restliche Sahne auf und verrühre diese mit der Ganache/Schokomasse und der Mascarpone.

    5

    Wenn alle Komponenten fertig und abgekühlt sind, kommen erst die Creme, dann der Himbeerspiegel und der Schokoboden darauf. Das ganze kommt dann für mind. 4 Std in den Gefrierschrank.

    6

    Ist das geschafft, kann man die Mirror Glaze zubereiten. Dafür gibt man 5 EL Wasser zum Agar Agar und lässt dieses aufquellen. Das restliche Wasser wird mit der Kondensmilch und Zucker in einem Topf gegeben. Nun gibt man das gequollene Agar Agar hinzu und lässt alles für 2 min aufkochen. Danach kommt der Topf vom Herd und die Kuvertüre wird klein gehackt dazu gegeben, damit diese sich auflösen kann. Zur Sicherheit wird das ganze nun noch am besten mit einem Stabmixer püriert, um auch noch den letzten Klumpen zu entfernen.

    7

    Nun kann die gefrorene Mousse Torte aus dem Gefrierfach raus, auf ein Tasse/Schüssel , die auf einem Backblech steht, gestellt und mit der Glaze übergossen werden. Tropft die Glaze nicht mehr, kann man die Torte nun nach Belieben verzieren.

    8

    Bis zum Verzehr, muss die Torte im Kühlschrank gekühlt werden und auftauen. Ich habe die Torte am Folgetag verschenkt aber man sollte schon einige Stunden warten.

    Notes

    Die Verzierung mit den gerösteten Mandeln lässt sich sehr gut anbringen, wenn die Torte noch auf der Schüssel auf dem Blech steht. Möchte man wie ich, noch Zuckerverzierungen hinzufügen, sollte man das erst vor Verzehr tun. Ich habe den Fehler gemacht, das ganze verziert in den Kühlschrank zu geben. So zieht der Zucker Wasser und verläuft. Das muss ja nicht sein. 😉